“Die Wort Diät” oder “wie du mit klarer Sprache wirkst” Teil 1 – muss

Hi, ich bin Sebastian Hirsch. Ich bin Humortrainer, Coach und Persönlichkeitsverrückter. Hier möchte ich dir meine „Wort Diät“ vorstellen. 

Muss…wenn du das Wort muss mal für dich reflektierst, frage dich: „was MUSS du denn eigentlich wirklich“

Dann bleibt zumindest in meiner Welt nicht mehr viel übrig. Sterben… ja nicht mal auf Toilette gehen, denn wenn ich das nicht mache, sterbe ich irgendwann. Wenn ich diesen Blogartikel jetzt nicht schreibe oder wenn ich nicht zur Schule oder zur Arbeit gehe, dann wird mit Sicherheit „etwas“ passieren. Aber MÜSSEN? Nö!

Hinterfrage dich mal, wann du das Wort MUSS einsetzt und wann es für dich wirklich wahr ist.

Wenn ich z.B. sage „ich muss morgen einen Vortrag halten“…

Da ich in meinem Leben stets die Wahl habe, ist diese Aussage erst einmal unwahr. Ich könnte ja auch im Bett liegen bleiben oder etwas anderes tun. Wenn ich diesen Vortrag aber halten will, weil es mich weiterbringt, habe ich Alternativen zu dem Wort „muss“, die ich benutzen kann.

Statt „ich muss morgen einen Vortrag halten“ lässt sich das Wort muss einfach durch „werde“ ersetzen: „ich werde morgen einen Vortrag halten.“ Was das bringt?

Ersten ist „Muss“ ein Wort das uns stresst, da es eine Pflicht von Außen zu sein scheint. Und zweitens ich ändere mit „werde“ meine Zeitform von Präsens in Futur I. Es ist also einfach weiter weg. Ist das nicht schön? 

Somit vermeidest du das Stresswort und gibt’s dir Zeit. Doppelt gemoppelt!

Hätten wir sowas mal im Deutschunterricht gelernt…

Lieben Gruß & bis bald

Noch mehr...

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email